Basenfasten – Die ausgleichende Entsäuerungskur

Ihre Ernährung im Basenfasten besteht aus Gemüse und reifen und frischen Früchten.

Diese mineralienreiche Kost bringt Ihren Säure-Basen-Haushalt in ein gesundes Gleichgewicht. Ihre Verdauung wird mit Ballaststoffen, Wasser, Tees und Frischpflanzensäften gut unterstützt. Auf diese Weise können Sie die Darmflora, das Lymphsystem und Ihren Stoffwechsel entlasten.

Sie entgiften Ihren Körper durch den Verzicht auf säurebildende Nahrungsmittel. Gleichzeitig unterstützen Sie sich auf dem Weg, gesund, schlank und vital zu leben – angenehm und ganz ohne Leistungsverlust.

Sie erleben ein besonderes Gefühl der Leichtigkeit, ohne auf feste Nahrung verzichten zu müssen.

Intervallfasten – derzeit hochaktuell
Allgemein ist Intervallfasten eine zeitliche Komprimierung der Essenszeiten und damit entstehender größerer Essenspausen im Rahmen der Alltagsversorgung. Zur Zeit geht die Wissenschaft von unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten aus. Eine Vielzahl von Studien bestätigen die Wirksamkeit.
Gute Ergebnisse, je nach Methode, finden sich bei bsp der Gewichtsregulation, Stoffwechselentlastung, Blutdruck, Blutfettwerten uvm.
Beim Intervallfasten stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.
Die populärste Variante ist 5:2. An 5 Tagen pro Woche wird die gewohnte Alltagsernährung praktiziert und an 2 Tagen 500 kcal (Frauen) und 600 kcal (Männer)verzehrt.
Alternativ 16:8. Hierbei werden innerhalb von 8 Stunden pro Tag 2-3 Mahlzeiten verzehrt und in den verbleibenden 16 Stunden Wasser und/oder energielose Getränke wie schwarzer Kaffee oder Tee zu sich genommen.
Die bei beiden Methoden entstehenden Essenspausen kann der Körper zur Selbstregulierung nutzen und innere Kräfte reaktivieren.